... die Ilmenau
letzte Aktualisierung: 04.02.2016

Ab sofort informieren wir Sie auf dieser Seite detailliert über

Allgemeines über die Ilmenau,
den Verlauf der Ilmenau,
die Ein- und Aussetzstellen und deren Erreichbarkeit und Ausstattung,
über Sehenswürdigkeiten und gastronomische Empfehlungen entlang des Flusses, sowie
über Aktuelles, wie kurzfristige Hindernisse und vorübergehende mögliche Schwiergkeiten ...

bei der Befahrung unseres zu Recht sehr beliebten "Hausflusses" im Kanu.

Hintergrund:
Durch unsere Kanuvermietung, insbesondere durch die zahlreichen geführten Touren, die wir auf der Ilmenau in ihrem gesamten Verlauf anbieten und durch unsere eigene Mitgliedschaft im Lüneburger Kanu-Club sind wir durch unsere Kunden, Mitarbeiter und Vereinskameraden stets kurzfristig über Veränderungen an, in und auf der Ilmenau informiert.
Von diesen Informationen können Sie - auch wenn Sie nicht unser Kunde sind - profitieren!

Falls wir nicht auf dem aktuellsten Stand sein sollten, Sie Anregungen oder andere Informationen aus eigener Erfahrung haben, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen!

Trotzdem: Trotz allen Bemühens um korrekte Angaben und eine schnelle Einarbeitung von neuen Aspekten in diese Beschreibung müssen wir natürlich jede Haftung für Schäden die bei der Befahrung der Ilmenau entstehen, ausschließen. Die verwendeten Kilometerangaben wurden der Beschreibung der Ilmenau im Kanu-Wanderbuch für Nordwestdeutschland entnommen.

Als weitgehend naturnahes Fließgewässer ist die Ilmenau nicht nur aus Naturschutzsicht und als Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten als schützenswert einzustufen, sondern ist auch zugleich ein sehr attraktives Fließgewässer zum Kanuwandern in Norddeutschland.

Die Ilmenau - der größte Heidefluss in der Lüneburger Heide - entsteht südlich von Uelzen aus dem Zusammenfluss von Gerdau und Stederau.
Mit einer Flusslänge von insgesamt 85 Kilometern durchfließt die Ilmenau in Süd-Nord-Richtung Uelzen, Bad Bevensen, Bienenbüttel, Deutsch Evern und Lüneburg, und mündet bei Hoopte in die Elbe.

Mehr oder weniger stark ausgeprägte Mäander mit Prall- und Gleitufern, wie sie von ungestört fließenden Gewässern gebildet werden, eine natürliche Flussniederungen prägende Flussdynamik, sowie eine unterschiedliche Breiten- und Tiefenvarianz, kennzeichnen den Verlauf der Ilmenau zwischen Uelzen und Lüneburg.

Nördlich von Lüneburg geht die Ilmenau in den Ilmenaukanal über. Ab dem Stadtgebiet Lüneburg ist die Ilmenau nur noch bedingt naturnah und zugleich bereits Binnenschifffahrtsstraße, die ab der Schleuse Fahrenholz bzw. bereits ab der Schleuse Wittorf dem Tidenhub unterliegt.

Die Ilmenau mit ihren Nebenbächen südlich von Lüneburg wurde als FFH-Schutzgebiet (FFH = Flora-Fauna-Habitat) vorgeschlagen, und ist somit ein europäisches Natura-2000-Schutzgebiet.
Als aus Naturschutzsicht streng zu schützende Tierarten gemäß der FFH-Richtlinie kommen an und in der Ilmenau z.B. die Grüne Keiljungfer (Ophiogomphus cecilia), eine Libellenart, und die Bachmuschel (Unio crassus) vor. Des Weiteren stellt die Ilmenau einen potenziellen Lebensraum des Fischotters dar.
Der Ilmenauverlauf zwischen Uelzen und Lüneburg ist zudem, ausgenommen einiger Stadt- und Siedlungsbereiche, als Landschaftsschutzgebiet bzw. im Landkreis Lüneburg ab Grünhagen als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Übersicht der Beschreibung des Streckenverlaufes:

- auf der Ilmenau durch Uelzen (Km 0 bis Km 4)
- von Uelzen bis Emmendorf (Km 4 bis Km 11,8)
- von Emmendorf bis Bad Bevensen (Km 11,8 bis Km 22,3)
- die Umtragestelle in Medingen (Km 24, 900m)
- von Medingen bis Bienenbüttel (Km 24,2 bis Km 36,9)
- von Bienenbüttel bis Melbeck (Km 36,9 bis Km 48)
- von Melbeck bis Lüneburg (Km 48 bis Km 60)
- von Lüneburg bis zur Elbe (Km 60 bis Km 87,6)

Für eine Tagestour empfehlen wir ungeübten Paddlern - besonders im Canadier, eine tägliche Strecke von 15 bis 25 km. Im Kajak können es ein wenig mehr sein.

Strecken die als Tagestour geeignet sind, sind demnach zum Beispiel: Uelzen - Bad Bevensen, Medingen - Deutsch Evern oder Bienenbüttel - Lüneburg.

 


Zukünftig sollen Ihnen zudem einige Bilder von markanten Streckenabschnitten helfen, sich unterwegs zu orientieren.


Ein- und Ausstiegsstellen sowie Rastplätze etc.:


... auf der Ilmenau durch Uelzen (Km 0 bis Km 4)

Km 0,8: Kanuclub Uelzen
Km 2,3: Uelzen Wehr am Ratsteich

Km 4:

 

Außenmühlenwehr mit Bootsrutsche bzw. 50m flussabwärts auf der linken Seite
Als Einstiegsstelle für eine Tour bis Bad Bevensen gut geeignet ...

   
... von Uelzen bis Emmendorf (Km 4 bis Km 11,8)

Km 7,5:

 

 

 

Störtenbüttel
Der Rastplatz in Störtenbüttel liegt auf der rechten Uferseite und ist nur vom Wasser aus zu erreichen - eine absolute "Paddleroase" also. Zumindest für diejenigen, die auf sämtliche Infrastruktur verzichten mögen. Ein kleiner Steg eignet sich hier recht gut zum Ein- und Aussteigen.

Km 11,8:

 

 

 

 

Emmendorf - Kanuwander-Rastplatz
Gäbe es den langen Umtrageweg in Medingen nicht - Emmendorf wäre eine hervorragende Einstiegsstelle für Fahrten bis Wichmannsburg oder Bienenbüttel ... So ist es jedoch ein recht ansprechender Rastplatz. Kurz vor der Straßenbrücke und dem darunter durchfließenden Schwall befindet sich linkerhand ein sehr einfacher und leider recht hoher Steg. Eine Wiese lädt zum Verweilen ein, weitere "Infrastruktur" findet man allerdings nur in der Gaststätte im Ort.
   
... von Emmendorf bis Bad Bevensen (Km 11,8 bis Km 22,3)

Km 16,1:

 

erste Elbe-Seiten-Kanalbrücke
... die Treppe hoch auf die Kanalbrücke ermöglicht einem einen durchaus lohnenswerter Blick in die Umgebung!
Km 16,8: Jastorf
Km 18,6: zweite Elbe-Seiten-Kanalbrücke
ca. Km 20: Klein Bünstorf
(Steg rechts nach der Fußgängerbrücke)
Km 22,6: Kurpark Bad Bevensen
  Die öffentliche Ausstiegsstelle befindet sich hinter der breiten Fußgängerbrücke rechts (sandiger Abhang), in der Nähe befindet sich der Großparkplatz am Kurzentrum.
Km 22,8: Minigolfplatz in Bad Bevensen
 

Ausstiegsstelle oder Rastplatz mit Grillmöglichkeit für unsere Kunden, bahnhofsnah und mit guten Parkmöglichkeiten am nahen Rosenbad. Eisverkauf.

Km 24:

 

 

Fußgängerbrücke. Öffentliche Ausstiegsmöglichkeit in der Glockeneichenstraße und Beginn der Umtragestrecke nach Medingen. Ausstieg hinter der Brücke links. Umtrageweg führt dann über die Brücke und rechts der Ilmenau.
   
   
... die Umtragestelle (900m!) in Medingen

Leider haben uns (berechtigte) private Interessen des Eigentümers der Medinger Mühle inzwischen einen rund 900 Meter langen Umtrageweg beschert.
Zu viele Paddler hatten sich in der Vergangenheit nicht an den ausdrücklichen Wunsch des Eigentümers gehalten, auf dem Mühlengelände nicht zu rasten, sondern diese Stelle nur zum Umtragen zu nutzen und dabei auch allerlei "Unrat" hinterlassen.
Nun ist die Ilmenau also definitiv bereits am Ende von Bad Bevensen zu verlassen. Die gekennzeichnete Ausstiegsstelle befindet sich an einer hölzernen Fußgängerbrücke und ist erreicht, wenn man das vom Wasser aus gut zu erkennende "Rosenbad" und unseren Minigolfplatz bereits hinter sich gelassen hat.

Auf der linken Seite direkt nach der Fußgängerbrücke muss ausgestiegen, und das Boot auf den Bootswagen - den man hier unbedingt dabei haben sollte, geschnürt werden.

Über die Brücke auf die rechte Uferseite der Ilmenau gelangt man dann auf einem gut zu begehenden und mit dem Bootswagen zu befahrenden Weg (sich immer links haltend) auf den asphaltierten Waldweg zur (Wieder-) Einstiegsstelle an der Medinger Mühle. Zuletzt geht man auf diesem Weg am Zaun der Medinger Kläranlage entlang.

   
- von Medingen bis Bienenbüttel (Km 24,2 bis Km 36,9)

Km 24,2:

 

 

 

 

 

 

 

Die Einstiegsstelle in Medingen befindet sich im eigentlichen Seitenarm der Ilmenau, der an der Mühle vorbeiführt. Ohne Strömung, aber mitunter auch im sehr flachen Wasser kann hier eingesetzt werden. Nach etwa 200m mündet der Seitenarm in den strömungsreicheren Mühlenarm und man paddelt wieder auf der Ilmenau.

Medingen ist per Bahn (Bahnhof Bad Bevensen) und nach anschließendem 20-30-minütigen Fußmarsch zu erreichen.
Mit dem eigenen Auto reisen Sie am besten über die B4 an, und in Medingen folgen Sie der Ausschilderung zum Kloster. An der Weggabelung hinter der Bahnunterführung (3,20m Höhe!) halten Sie sich dann jedoch geradeaus auf dem rechten Weg ...

   
Km 28,4 Bruchtorf/ Jugendfreizeitheim (rechte Flussseite/ privat)
Km 33,4: Lietzberg

Km 34,4:

 


Wichmannsburg: "Kanuwanderer-Rastplatz"

Als Einstiegsstelle und als Rastplatz mit Steg, Wiese und einer Dixi-Toilette im Sommer gut geeignet (in Fließrichtung links).

Km 36,9:

 

 


"Kanustation Bienenbüttel"
(Straßenbrücke)
Als Ein- und Ausstiegsstelle sowie als Rastplatz - und auch zum Übernachten - gut geeignet.
Der 2006 neu gebaute Steg befindet sich in Fließrichtung rechts - mit Kanustation und Kanu-Schließfach (siehe unten).
Zwischen Kirche und Ilmenauhalle gelegen. Auch gut per Bahn erreichbar (10 Minuten Fußweg).
   
... von Bienenbüttel bis Melbeck (Km 36,9 bis Km 48)

Km 36,9:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bienenbüttel ist hervorragend mit der Bahn zu erreichen. Bis zur Kanu-Einstiegsstelle sind es vom Bahnhof nur etwa zehn Fußwegminuten. Dazu folgt man der Bahnhofstraße nach rechts durch die Ortsmitte in Richtung Kirche, wo man links abbiegt. Ausgeschildert ist hier unter anderem Niendorf und die Ilmenauhalle. Von der Kirche sind es noch etwa 200m bis zur Straßenbrücke über die Ilmenau, wo sich der Kanuanleger befindet.

Autofahrer reisen aus Richtung Lüneburg oder Uelzen über die B4 an, verlassen diese an einer der Bienenbütteler Abfahrten und folgen ebenfalls der Ausschilderung nach Niendorf bzw. der Ilmenauhalle, an der ausreichend Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Ilmenaunähe vorhanden sind.

Ende 2006 wurde der Kanuanleger von der Gemeinde neu gestaltet (zur Kanustation Bienenbüttel).
Neben dem neuen Steg gibt es in der Saison zudem eine kleine Kanu-Info-Station sowie einen Kanusafe, in dem Boote während eines Aufenhaltes in Bienenbüttel sicher zu verschließen sind (bitte Vorhängeschloss mitbringen).
Öffentliche Toiletten befinden sich an der Rathausrückseite sowie in der Ilmenauhalle, wo sich seit 2008 auch ein Wohnmobilstellplatz mit Zeltwiese befindet. Gastronomische und andere Infrastruktur findet man im nahen Ortszentrum.

Km 40,6:

Fußgänger- und Fahrradwegbrücke Grünhagen unmittelbar an der B4 mit kleinem Parkplatz
Steg vor der Brücke rechts und links
Beginn Naturschutzgebiet!
Km 44,5:
Campingplatz Melbeck
Steg links/ Paddler nur nach vorheriger Anmeldung willkommen, sofern man ins Restaurant einkehren oder dort übernachten möchte
   
- von Melbeck bis Lüneburg (Km 48 bis Km 60):

Km 49:


Ortseingang Deutsch Evern
Als Ein- und Ausstiegsstelle und als Rastplatz gut geeignet; mit Steg rechts direkt nach der Straßenbrücke

Km 52:

 

"Rote Schleuse"
Steg für Kanuten rechts, Rastmöglichkeit und Campingplatz in Flussnähe

Km 58:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lüneburg
Der Ausstieg in Lüneburg befindet sich unmittelbar vor dem Lösegrabenwehr links unter bzw. neben einer weit aufs Wasser hinunterhängenden Weide. Dies ist direkt gegenüber des Biergartens "Schroeders Garten".
Autos können z.B. am nahen "Museum für das Fürstentum Lüneburg" in der Wandrahmstraße abgestellt werden, der Bahnhof ist entlang des Lösegrabens innerhalb weniger Minuten erreichbar. Bitte stellen Sie keine Autos direkt an der Ausstiegsstelle ab, da dieser Platz auch von (uns) Kanuvermietern mit Gespannen angefahren wird, und hier parkende Autos uns auf dem engen Platz vor unnötige Schwierigkeiten beim Rangieren stellen ...

DKV-Mitglieder können bereits beim etwas weiter stromaufwärts gelegenen Lüneburger Kanu-Club aussteigen. Informationen zur Lage, zur Anfahrt und zu Übernachtungsmöglichkeiten für DKV-Mitglieder finden Sie unter www.lueneburger-kanu-club.de.

 

   
- von Lüneburg bis zur Elbe (Km 60 bis Km 87,6)


Eine Weiterfahrt von Lüneburg in Richtung Elbe kann unter Umständen im Lösegraben beginnen - dieser führt jedoch in der Regel nicht ausreichend Wasser. Deshalb sollte man sich darauf einstellen, diesen Graben mit einem Bootswagen zu umfahren und erst am Ende des Lösegrabens - in der Nähe eines Lüneburger Ruder-Clubs wieder aufs Wasser zu gehen.

Schleusen in Bardowick und Wittorf können problemlos umtragen werden. Gruppen - und auch Einzelpaddler - können sich auch schleusen lassen (telefonische Anmeldung beim Schleusenwart rechtzeitig vorher unter Tel. 0171/ 6742142 erforderlich).

Eine weitere Schleuse befindet sich in Fahrenholz - ab hier (bei offenem Wehr in Fahrenholz bereits ab der Schleuse Wittorf) unterliegt die Ilmenau dem Gezeiteneinfluss!

   

Aktuelle Hindernisse - Achtung!

Derzeit sind folgende Hindernisse gemeldet:
1. keine aktuellen Hindernisse

 

 

 

 

 

 


 

 

 

IInternet-Konzept by RollNewMedia | Impressum | AGB